Hou – Ostjütland – Viel mehr als nur ein Fährhafen

Der kleine Hafenort Hou, an der Odderküste in Ostjütland, nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Ort in Nordjütland in der Aalborg Region, ist den meisten Dänemark Reisenden bekannt als Fährhafen zu den vorgelagerten Inseln Samsø und Tunø. Dass der charmante Hafenort viel mehr zu bieten hat, als nur ein Durchgangsort zu sein, möchte ich dir hier zeigen.

Der Houvej, die Hauptstraße 445, führt uns direkt zum Hafen und endet auf dem Parkplatz hinter Mosters Ishus. Das kleine Eishaus hat jetzt, Anfang September, nur noch an den Wochenenden bei schönem Wetter geöffnet.

Hou Havn

Der Parkplatz liegt direkt am großen Hafenbecken. Hier liegen die größeren Segel-und Motoryachten mit direktem Zugang zum Kattegat. Wir schlendern am Ufer entlang und genießen das maritime Flair. Die hier ansässige Schiffswerft blickt auf eine über 100jährige Tradition zurück.

Hou Ostjütland

Hou Ostjütland

Hou Ostjütland

Hou Schiffswerft

Vorbei am Hou Kajakclub, gelangen wir zum Havnekontor. Hou Lystbådehavn ist hochmodern ausgestattet. Das Servicegebäude bietet von der Küche bis zum Familienbadezimmer, alles was das Seglerherz begehrt. Ein hübscher bunter Spielplatz für die Kleinsten, rundet das Angebot ab.

Hou Ostjütland

Etliche Grillplätze laden zum Verweilen ein. Es ist kaum etwas los hier im Spätsommer, obwohl das Wetter herrlich ist. Ich finde das ganz wunderbar. Es ist so ruhig und idyllisch, da kann ich wunderbar entschleunigen und die Seele baumeln lassen! Die Küstenlinie lässt sich kilometerlang mit dem Blick verfolgen. Das habe ich schon im kleinen Hafen von Snogebæk auf Bornholm so geliebt.

Hou Ostjütland

Hou Ostjütland

Hou – Ostjütland – Fährhafen zu den Inseln Samsø und Tunø

Selbstverständlich ist und bleibt das ehemalige Fischerdorf Hou, das Tor zu den vorgelagerten Inseln! Der Fährhafen liegt gleich neben dem Yachthafen. Große Parkplätze und eine gute Beschilderung regeln den reibungslosen Ablauf des Fährverkehrs. Wir legen die wenigen Meter zur Samsø Reederi zu Fuß zurück. Wir kommen an Sanddorn Sträuchern vorbei, die die Last der Früchte kaum tragen können.

Und wir haben Glück! Die Fähre, die gerade von Samsø zurückkehrt, ist gar nicht mehr weit entfernt. Ganz nah können wir an die Anlegestelle herangehen. Das ist hier alles sehr übersichtlich und es warten schon etliche Fußgänger und Radfahrer auf die Überfahrt. Der Parkplatz gleich daneben ist auch schon gut gefüllt und einige LKWs und ein Bus stehen auch schon wartend dort. Dann trifft auch der Linienbus von Aarhus ein und entlässt weitere Passagiere in Richtung Anleger. Hut ab, das ist hier super organisiert! Die riesige, blaue Fähre hat inzwischen den Kai erreicht und ein langer Strom von Fahrzeugen verlässt das Schiff. Selbst jetzt könnten wir noch zwei Tickets kaufen und zur Insel fahren! Alles völlig easy! Wir schauen noch eine Weile zu und setzten dann unseren Spaziergang fort, denn es gibt noch einen Wanderweg zu entdecken.

Hou Ostjütland

Samsø Fähre

Hou Ostjütland

Küstenwanderweg Hou – Ostjütland

Gleich neben dem Fährhafen beginnt der Strand. Wir wandern zuerst direkt am Wasser entlang, vorbei an modernen Appartements mit fantastischer Aussicht.

Hou Ostjütland

Wir wandern auf die Baumreihe zu, hinter der sich wunderschöne Ferienhäuser mit riesigen Panoramafenstern verbergen. Dort treffen wir auf den Küstenwanderweg. Eine Tafel klärt uns darüber auf, dass wir nur dem roten Punkt zu folgen brauchen. Na dann mal los!

Hou Ostjütland

Hou Küstenwanderweg

Gut acht Kilometer folgen wir dem Pfad. Links ein Haus schöner als das andere, aber alle in Traumlage, und rechts zeigt sich die Ostsee von ihrer schönsten Seite. Einfach traumhaft!

Hou Ostjütland

Wir erreichen Hou Nordstrand, wo auch das Hou Søsportcenter angesiedelt ist. Zur Zeit verbringt hier gerade eine Gruppe niederländischer Jugendlicher von einem Kajakverein eine Freizeit. Elf 8 Personen Blockhäuser, alle auch für Menschen mit Handicap ausgestattet, gibt es hier. Ein langer, hochmoderner Badesteg, der auch von Rollstuhlfahrern genutzt werden kann, verspricht uneingeschränktes Badevergnügen. Ganz am Ende des leicht schwankenden Stegs warten zwei Bänke auf uns und wir legen eine Pause ein.

Hou Ostjütland

Nach einer kurzen Rast, folgen wir weiter dem Küstenpfad. Als wir Hou Strandcamping erreichen, beschließen wir umzukehren. Für heute ist es genug! Ganz gemütlich wandern wir zurück. Eine alternative wäre der Weg durch den Ort, aber es ist einfach zu schön hier am Wasser.

Ziemlich abgekämpft erreichen wir den Ausgangspunkt des Küstenweges. Wir sind noch zweimal, während unseres Aufenthalts an der Odderküste, in Hou gewesen. Es ist einfach wunderschön hier und Hou hat viel, viel mehr zu bieten, als nur ein Fährhafen zu sein, z.B. auch ein modernes Freizeitbad mit einer Rutsche, die auch Rollstuhlfahrer nutzen können. Es trägt den Namen Vandhalla und ist beim Ortseingang, links an der Hauptstraße zu finden.

Zur Info:

Samsø Reederei

Tunø Fähre

Schwimmbad Vandhalla

Lystbådehavn

Schreibe einen Kommentar