Dueodde – Traumstrand auf Bornholm

Was Dueodde Strand, im Süden der dänischen Insel Bornholm, zu einem Traumstrand macht, das möchte ich dir in meinem Beitrag zeigen.

Dueodde Strand zählt nicht von ungefähr zu den 20 schönsten Stränden in Europa. Wer hierher kommt, egal ob mit dem Rad oder mit dem Auto, landet zuerst auf einem großen Parkplatz im Kiefernwald, nahe dem Bornholmer Tårnet, dem ehemaligen Nato Horchposten. Im Bereich des Parkplatzes findet sich eine Anzahl origineller Gastronomie, wie ein Eishaus und ein Original nachempfundener, amerikanischer Diner samt Country Musik. Die typischen Souvenirläden dürfen auch nicht fehlen, nebenbei bieten sie alle Utensilien, die man so für einen Tag am Strand benötigt.

Dueodde
Dueodde

Direkt beim Diner beginnt ein etwa 1 Kilometer langer Holzsteg, der durch die Dünen zum Strand führt. Man hat ihn angelegt, um einerseits einen bequemen, barrierefreien Zugang zum Strand zu ermöglichen, aber auch um die Natur zu schonen. Dueodde ist Naturschutzgebiet und deshalb ist der Strand-und Dünenbereich völlig unverbaut.

Dueodde

Zuerst geht es durch den lichten Kiefernwald, der kurz darauf von Heideflächen unterbrochen wird. Die Natur hier erinnert mich an die Skagen Klitplantage.

Dueodde
Dueodde

Dann wird es sandig. Wunderbar weißer, glitzernder Quarzsand überdeckt den Holzsteg und eine große, weiße Sanddüne lädt die Kinder zum Rutschen ein. Der herrliche Sand wurde früher für Sanduhren genutzt.

Dueodde

Kurz darauf lugt der Dueodde Fyr, der Leuchtturm, über die Dünen hinweg. Ihn wollen wir später noch besuchen. Jetzt zieht es uns zum Strand. Noch ein Stück des Wegs durch schattige Sträucher und wir erreichen unser Ziel.

Dueodde
Dueodde Strand
Dueodde Strand

Dueodde Strand

Der Strand erstreckt sich über viele Kilometer links und rechts des Plankenwegs. Wir wenden uns nach rechts, so haben wir den schlanken Leuchtturm hinter den Dünen immer im Blick. Was für ein Panorama! Petrus meint es gut mit uns und das Traumstrand Feeling ist perfekt.

Dueodde

Schon nach wenigen hundert Metern begegnen uns kaum noch Menschen. Vereinzelt tobt ein Hund durch das glasklare Wasser. Natur pur! Wir laufen und laufen und können gar nicht genug bekommen, den Leuchtturm immer im Blick.

Dueodde

Der Kiefernwald rückt jetzt immer näher an den Strand heran. Menschenleere, herrliche Natur umgibt uns. Nach einer kurzen Rast auf einem Baumstamm, machen wir uns auf den Rückweg zum “Holzweg”. Der Dueodde Fyr wartet noch auf unseren Besuch.

Dueodde Fyr

Am Ende des Steges wenden wir uns nach links und gelangen über den Fyrvejen, nach ca. 150 Metern, an die Abzweigung, die nach links in den Kiefernwald führt. Dann ragt er unvermittelt im Wald vor uns auf. Dueodde Fyr ist mit seinen stolzen 47 Metern das höchste Leuchtfeuer Nordeuropas. Er wurde 1962 erbaut und wer mag, kann seine 196 Stufen erklimmen und einen herrlichen Ausblick über die Dünen und den Strand genießen. Wir haben Pech, denn wir sind außerhalb der Öffnungszeiten da. So bleibt mir nur die nahe Sanddüne für den Ausblick, der aber auch ganz ordentlich ist.

Dueodde Fyr
Dueodde Fyr
Dueodde Fyr

Dueodde Bunker

Einen kurzen Abstecher in Deutschlands unrühmliche Vergangenheit mag der geschichtsinteressiete Besucher vielleicht noch anhängen. Tief im Kiefernwald versteckt, erreichbar über den Skrokkegårdsvejen, der vom Dueoddevej abzweigt, liegen die Kanonenstellungen G3 und G4. Sie stammen aus dem Jahre 1941 und wurden nie vollendet. Die Wehrmacht wollte von hier aus die südliche Ostsee kontrollieren.

Dueodde Bunker
Dueodde Bunker

Wenn du jetzt Lust auf einen Besuch von Bornholm’s Traumstrand bekommen hast, kann ich das gut verstehen. Mir hat es hier so gut gefallen, dass ich gerne wiederkommen möchte.

Zur Info:

Leuchttürme auf Bornholm

Bornholmer Tårnet

Schreibe einen Kommentar