Fort La Latte – Ein Foto Spaziergang

Das Fort La Latte, oder Château de la Roche Goyon nach seinem Erbauer genannt, thront als imposante Festungsanlage auf den Klippen am Eingang in die Baye de la Fresnaye. Uneinnehmbar trotzte sie über die Jahrhunderte allen Eroberungsversuchen. Die ursprüngliche Burg wurde im 14. Jahrhundert von Etienne Goyon, dem Gutsherrn von Matignon, errichtet. Vauban ließ sie in den Jahren zwischen 1690 und 1715 zur wehrhaften Festung ausbauen.

Auf unserer Wanderung zum Cap Fréhel hatten wir einen ersten Blick auf die gegenüber liegende Festungsanlage erhaschen können. Vom Cap Fréhel führt eine ca. 4 Kilometer lange Wanderung über den Zöllnerpfad GR 34 zum Fort La Latte. Viele Besucher parken auf dem kostenpflichtigen Parkplatz in der Nähe der Leuchttürme und nehmen diesen Weg zur Festung. Wir sind von Sables d’Or Les Pins zum Cap gewandert und beschließen das Fort an einem anderen Tag direkt anzufahren.

Das Fort La Latte oder auch Château de la Roche Goyon

Der Parkplatz in der Nähe der Festung ist kostenlos. Der Eintrittspreis ist moderat (z.Zt, 2022 7,20 für Erwachsene, Kinder über 5 Jahren bezahlen 4,80 Euro) Dazu sollte man bedenken, dass die Familie Joüon des Longrais, welche die Festungsanlage seit 1931 instand hält, sicher einiges an Barmitteln dazu aufwenden muss. Die Anlage ist sehr gepflegt und wirklich eine Augenweide. Da zahle ich auch gern Eintritt. Die Anlage erfüllt alle Erwartungen, die der Besucher hat. Es gibt eine Vorburg mit einem mittelalterlichen Gärtchen, eine Zugbrücke führt zur Hauptburg. Der mächtige Wehrturm kann bestiegen werden und bietet eine grandiose Aussicht über die Festungsanlage und die spektakuläre Küste. In der Ferne sind die beiden Leuchttürme des Cap Fréhel zu erkennen. Allerlei Kriegsgerät, wie Kanonen und ein Rammbock vervollständigen das Bild.

Auf dem Weg zur Festung

Auf dem Weg vom Parkplatz zur Vorburg erreichen wir zuerst den Menhir de la Latte, der den bezeichnenden Namen ” Le Doigt de Gargantua” trägt. Bei dem 2,64 Meter hohen Menhir, soll es sich der Sage nach, um den Finger des Riesen Gargantua handeln. Ein Wagen und ein grimmig dreinschauender Rammbock, sind als nächstes zu bestaunen.

Die Vorburg

Fort La Latte
Eingang zur Vorburg
Fort La Latte

Fort La Latte – Die Hauptburg

Über die Zugbrücke geht es dann in das Innere der Festung. Hier befinden sich die kleine Kapelle und ein Kanonenkugelofen aus dem Jahre 1793, von dem ich glaubte, er wäre ein Backhaus. Nun ja… Es macht einfach einen Riesenspaß die Festung zu erkunden. Ganze Schulklassen sind hier unterwegs. Als Filmkulisse für den Streifen “The Vikings” aus dem Jahre 1958 mit Kirk Douglas und Tony Curtis in den Hauptrollen, hat die Burganlage auch schon her gehalten.

Fort La Latte
Fort La Latte

Schön war’s! Der kleine, mittelalterliche Garten hat es mir besonders angetan. Was es da alles gibt! Sogar Artischocken, und so liebevoll gepflegt! Den grandiosen Ausblick auf die Küste gab es noch dazu.

Fort La Latte

Zur Info:

Die Homepage

Schreibe einen Kommentar