Frankenau-das Tor zum Nationalpark Kellerwald

Eine Woche Urlaub. Die Vorgabe: Nicht zu weit vom Münsterland entfernt, schöne Landschaft, Ruhe und Erholung, aber auch Sightseeing muss sein. Unsere Wahl fällt auf den Ferienpark Frankenau. Südlich vom Edersee gelegen, im wunderschönen Hessen, mit der Aussicht einige Fachwerkstädte zu besuchen. Der Ferienpark Frankenau besteht aus einer größeren Anzahl schnuckeliger Ferienhäuser, mal in Form kleinerer Hexenhäuser, dann wieder als Landhaus im Fachwerkstil konzipiert. Die Häuser liegen an einem Hang, oberhalb des Örtchens Frankenau, im lichten Wald. Wir ergattern auf den letzten Drücker die obere Etage eines der Landhäuschen ganz oben am Hang. Das sollte sich als Glücksfall erweisen, da der Eingang zum Nationalpark Kellerwald von unserem Haus nur etwa 100 Meter entfernt liegt. Pandemie bedingt sind zur Zeit das Restaurant und das Schwimmbad geschlossen. Das kommt uns entgegen, je weniger Trubel, desto besser.

Nach nur knapp 2 Stunden Fahrt erreichen wir bei schönstem Spätsommerwetter unser Ziel. Schon bei der Einfahrt in die Anlage kommt Freude auf! Herrlich ruhig ist es hier. So idyllisch und gar nicht überlaufen. Aus dem Internet hatten wir uns einen Plan des Ferienparks gezogen und so ist es kein Problem unser Domizil zu finden. Die Häuser sind nummeriert und so im Plan eingetragen. Wir parken das Auto vor dem Haus und begutachten unser Zuhause für eine Woche.

Frankenau
Ferienpark Frankenau
Frankenau-Ferienpark

Die Wohnungen und Häuser sind ganz individuell nach dem Geschmack ihrer Besitzer, oft Niederländer, eingerichtet. Unsere Wohnung im ersten Stock ist einfach, aber zweckmäßig eingerichtet. Ein schöner großer Balkon mit einem riesigen Sonnenschirm wird unser Lieblingsplatz.

Der Nationalpark Kellerwald

Nachdem wir uns eingerichtet haben, machen wir uns auf zur Kellerwalduhr am Eingang zum Nationalpark. Nach einem kurzen Wegstück durch den lichten Wald, erreichen wir das Infozentrum Kellerwalduhr. Den außergewöhnlichen Namen erhielt das Gebäude, weil hier anschaulich das Verhältnis vom Menschen zum Kellerwald im Lauf der Zeit dargestellt wird. Seit 2017 können sich Wanderer, aber auch Schulklassen und Kindergartengruppen eindrucksvoll und dazu kostenlos, über den Nationalpark Kellerwald informieren. Zusammen mit dem Buchenwald auf der Halbinsel Jasmund auf der schönen Insel Rügen, gehört der Kellerwald zum “UNESCO Weltnaturerbe Alte Buchenwälder”. Wir decken uns hier mit Infomaterial ein und bekommen von der freundlichen Dame am Empfang viele nützliche Tipps für unseren Aufenthalt. Eine kleine Wanderung von 3,5 Kilometern führt zur Quernst Kapelle und wir beschließen gleich morgen dorthin aufzubrechen.

Wanderung zur Quernst Kapelle hoch über Frankenau

Gleich neben dem Infozentrum Kellerwalduhr beginnt die gut ausgeschilderte Quernstroute. Vorbei an einer hübschen Holzstatue beginnen wir unsere erste Wanderung durch den Nationalpark.

Frankenau
An der Kellerwalduhr

Wir laufen den Rundweg gegen den Uhrzeigersinn und beginnen mit einer stetigen Steigung auf einem kleinen Waldpfad. Die Kapelle en miniature weist uns immer wieder den richtigen Weg.

Frankenau
Mächtige Buchen, wie wir sie schon vom Jasmund kennen, säumen unseren Weg

Wir gelangen an einen Grenzstein. Eine Tafel daneben erläutert seinen Ursprung. Hier kreuzt die Quernst Route die Dreiherrenstein Route.

Frankenau
Frankenau

Die Besonderheit des Nationalparks besteht darin, dass man den Wald mehr und mehr sich selbst überlässt. Die Rückkehr zur Wildnis also. Umgestürzte Bäume werden nicht entfernt. Dort wo sie über einen Weg fallen wird lediglich ein Stück vom Stamm herausgeschnitten. Oftmals müssen wir aber auch darüber klettern.

Frankenau

Ab und an fragen wir uns, ob wir noch auf dem richtigen Weg sind. Wir fühlen uns schon jetzt wie in einem Urwald. Doch dann erreichen wir einen breiteren Weg und finden auch unsere Wegmarkierung wieder. Still ist es hier und wunderschönes Gras wiegt sich im Wind. Traumhaft!

Frankenau
Auf dem Weg zur Quernst Kapelle

Die Quernst Kapelle

Und dann sind wir am Ziel. Auf einer großen Lichtung steht die kleine Kapelle. Aus natürlichen Materialien errichtet, versehen mit bunten Glasfenstern, fügt sie sich wunderschön in die Natur ein. Ein kleines Modell gibt es auch.

Frankenau Quernst Kapelle
Frankenau

Wir sind ganz allein hier oben und es ist herrlich. Ein dicker Baumstamm wird unser Rastplatz. Von hier haben wir eine wunderbare Aussicht bis zu den Anhöhen des Hochsauerlandes.

Frankenau
Quernst Kapelle
Frankenau Quernst Kapelle
Frankenau
Quernst Kapelle Sauerlandblick
Blick ins Sauerland

Lange sitzen wir hier und genießen die Stille in dieser idyllischen Umgebung. Ein Traumtag an einem traumhaften Ort.

Irgendwann reißen wir uns los. Ein letzter Blick zur Kapelle und dann wandern wir bequem über den Forstweg zurück zur Kellerwalduhr.

Zur Vertiefung

Nationalpark Kellerwald

Frankenau

Kellerwalduhr

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!